Schmerztherapie LnB

painless-logo
Bei der Schmerz- und Bewegungstherapie nach Liebscher-Bracht handelt es sich um ein System zur Behandlung von Schmerzzuständen und zur Vermeidung von Schmerzzuständen. Sie wurde von der deutschen Ärztin Dr. med. Petra Bracht und ihrem Mann Roland Liebscher erfunden.

Im Wesentlichen geht es bei der Therapie um die Reduktion von Schmerzen durch das Drücken bestimmter Punkte, um die Muskelspannung (die meist verantwortlich ist für den Schmerz) zu reduzieren.

LNB ist eine neue und revolutionäre Schmerztherapie, der ein neues und positives Schmerzverständnis zugrunde liegt. Schmerz entsteht vor allem dann, wenn der Körper uns vor drohenden Schädigungen warnen und schützen will. LNB, die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht, erklärt auf einfachste Weise, welche muskulären Veränderungen notwendig sind, damit der Körper nicht mehr warnen muss.

Dieser Ansatz (revolutioniert die bisherigen Vorgehensweisen und) bietet dem Patienten wie dem Therapeuten ein durchgängiges, leicht nachvollziehbares und ineinander verzahntes Therapiegerüst: Die „Schmerzpunktpressur“ befreit den Schmerz aus seinem festgefahrenen Zustand, die „Engpassdehnungen“ schmelzen ihn weiterhin ab und beugen gleichzeitig seiner Neuentstehung vor.

Aber LNB geht noch viel weiter: um nachhaltig schmerzfrei zu sein und ein gesünderes Leben zu begehen, bietet LNB eine ganzheitliche Bewegungslehre an, die nicht nur funktionale, sondern auch wichtige Lebensenergetische Prinzipien ineinander verflechtet. (Diese Bewegungslehre ist integraler Bestandteil einer übergeordneten und ganzheitlichen Gesundheitslehre.)

Wie läuft eine Erstuntersuchung ab?

Wenn Sie sich für eine Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht interessieren (www.liebscher-bracht.com), dann vereinbaren Sie bitte einen kurzen Untersuchungstermin über die Rezeption. Nach einem ärztlichen Gespräch und einer Untersuchung wird schnell klar, ob eine Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht für Sie in Frage kommt, oder nicht.
Falls Sie sich für die Therapie entscheiden, wird Ihnen der Untersuchungs- und Besprechungstermin nicht in Rechnung gestellt. Ansonsten wird die ärztliche Leistung nach GOÄ abgerechnet.

Wie läuft eine Behandlung ab?

Zunächst wird der Therapeut sich in einem Gespräch einen umfassenden Überblick über die Leidenssituation des Patienten verschaffen. So kann er zusammen mit dem Patienten entscheiden, welche Schmerzzone für den Betroffenen am schlimmsten ist und zuerst behandelt werden soll. Nun wendet der Therapeut die Schmerzpunktpressur nach Liebscher & Bracht an. Das heißt, er drückt für eine kurze Weile auf bestimmten Muskelansatzstellen. Das bewirkt, dass die verspannten Muskeln beginnen, locker zu lassen. Damit reduziert sich auch der Schmerz.

Wieviel Behandlungen sind nötig?

Statistisch gesehen beträgt die durchschnittliche Behandlungszeit ca. 4 Termine. Es gibt aber auch Probleme, die mit dem ersten Mal gelöst sind. Langjährige, chronische Beschwerden dauern erfahrungsgemäß etwas länger.
Sie sollten auf jeden Fall schon nach dem ersten Termin eine deutliche Beschwerdebesserung haben. Dann können Sie im Laufe der Zeit entscheiden, ob Sie den nächsten Therapieschritt machen möchten.

Darf ich Behandlungstag Schmerzmittel nehmen?

Man sollte am Behandlungstag keine Schmerzmittel einnehmen, weil man sonst den Schmerz nicht so gut lokalisieren und den Grad der Besserung nicht genau überprüfen kann. – Eine Ausnahme bilden morphinhaltige Schmerzmittel: diese dürfen nicht plötzlich abgesetzt werden, sondern sollten nach Rücksprache mit dem verschreibenden Arzt parallel zur Liebscher & Bracht-Methode langsam reduziert werden.