Injektionslipolyse (Fettweg-Spritze)

Mitglied im internationalen Netzwerk Lipolyse

Dr. med. Ulrich Selz (Ingolstadt) ist Mitglied im NETZWERK Lipolyse. Das NETZWERK Lipolyse ist ein weltweiter Zusammenschluß von Ärzten, die diese neue ästhetische Therapie entwickelt und standardisiert haben.

Was ist die Injektions – Lipolyse?

Die Injektions-Lipolyse – in der Öffentlichkeit auch als Fettweg-Spritze bekannt – ist eine Therapieform, die durch Injektions – Behandlungen ein Abschmelzen des Fettes in verschiedenen Körperregionen bewirkt. Der Wirkstoff wurde 1959 entdeckt und wird in vielen medizinischen Therapien eingesetzt, beispielsweise als Leberschutzpräparat und zur Verhinderung von Fettembolien.

Für wen ist die Injektions – Lipolyse geeignet?

Die Injektions-Lipolyse dient dem Abschmelzen kleinerer hartnäckiger Fettpolster, die durch Umstellung der Ernährung und sportliche Betätigung nicht zu beseitigen sind. Im Gegensatz zur operativen Beseitigung durch eine Liposuktion verändert sich der Körper nicht schnell, sondern in einem langsameren Prozeß, der bis zu einem halben Jahr andauern kann.

Für wen ist die Injektions – Lipolyse nicht geeignet?

Die Injektions – Lipolyse dient nicht zur Reduzierung des Gewichtes. Hierfür ist eine geeignete Diät das angemessenere Mittel.

Wie funktioniert die Behandlung?

Das Medikament wird mittels feinster Nadeln direkt in das Fettgewebe injiziert. Die Wirkung kann bereits nach 10 – 14 Tagen einsetzen. Seinen Höhepunkt hat der Abschmelzvorgang zwischen der 4. und 6. Woche. Durch die Injektionen setzt der behandelnde Arzt eine künstliche Entzündung, die eine zusätzliche Straffung der Haut bewirkt (das sogenannte „Needling“). Das Fett verschwindet und die Haut strafft sich wieder. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sind 1- max 4 Behandlungssitzungen notwendig.

Welche Regionen sind für eine Behandlung geeignet?

Gesicht: Doppelkinn, Wangen und Nasolabialfaltenhügel

Körper: Hals, Reiterhosen, Oberschenkel, unteres Gesäß, Love – Handles und Gynäkomastie bei Männern, Hüften, Ober – und Unterbauch, Fettansammlungen an den Schulter – Arm – Gelenken (Achselfalte), Oberarme, Fettpolster oberhalb des Knies, Rückenpartien

Weitere Anwendungen: Cellulite – Behandlung, bestimmte Lipome

Welche Regionen sind schwerer oder gar nicht zu behandeln?

Gesicht: Tränensäcke

Körper: Knieinnenseiten, Fußgelenke

Wirkt die Therapie bei jedem Patienten gleich gut?

Der Mensch ist ein komplexes psycho-physisches System. Wie bei jeder anderen Behandlung auch kann die Wirkung der Therapie nicht exakt vorhergesagt werden. Ein Erfolg der Behandlung hängt sehr stark von der Konsistenz der behandelten Fettpolster ab. Ca 80 % der behandelten Patienten sind mit der Behandlung sehr zufrieden. Bei ganz wenigen Patienten (ca. 5 %) zeigt sich wenig – keine Reaktion. Warum dies so ist, wird derzeit von den NETZWERK – Ärzten untersucht. Eine Behandlungsgarantie kann deshalb – wie bei jeder anderen Therapie auch – nicht gegeben werden.

Welche Aufklärung haben Sie als Patient/in zu erwarten?

Die Ärzte des NETZWERK’s haben sich zu einer vollständigen und umfassenden Aufklärung aller Möglichkeiten, aber auch der möglichen und sehr unwahrscheinlichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen im Aufklärungsgespräch und auch in schriftlicher Aufklärung verpflichtet. Bitte vereinbaren Sie deshalb ein für Sie unverbindliches Beratungsgespräch.

Zu den Kosten

Das Auflösen überschüssiger Fettpölsterchen mit Hilfe der Injektions-Lipolyse-Therapie ist letztendlich eine überschaubare, kostengünstige Behandlungsform. In der Regel beschränkt sich die Therapie je nach Art des Fettareals und der individuellen Ansprechbarkeit auf 1-4 Behandlungen.

Die Therapie mit der Fettweg-Spritze wird im Augenblick nach unserer Recherche durchschnittlich für 450 – 500 Euro pro Sitzung von Ärzten angeboten, unabhängig davon, ob der Arzt NETZWERK-Mitglied ist oder nicht. Eine Folgebehandlung wird meistens günstiger angeboten.

Gesichtsbehandlungen liegen zwischen 250 – 350 EUR, je nach Aufwand. Sie sollten – vor allem bei niedrigeren Preisangeboten – jedoch besonders darauf achten, um welche Therapieform es sich handelt.

Es gibt Angebote die billiger sind. Dabei wird überwiegend das alte brasilianische Protokol angewenden, welches weniger Wirkstoff bei gleichzeitig größeren Injektions-Abständen verwendet. Bei gleicher Wirkstoffmenge werden dabei 15-30 Sitzungen notwendig.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, daß es im eigenen gesundheitlichen Interesse sinnvoll ist, nicht nur den Kostenaspekt, sondern insbesondere den Sicherheitsaspekt zu beachten. Während nach langjähriger Erfahrung bei Ärzten, die vom NETZWERK-Lipolyse ausgebildet wurden, keine Komplikationen bei der Therapie auftraten, ist es bei nichtausgebildeten Ärzten, Kosmetikerinnen und bei Selbstbehandlungen bereits zu Erkrankungen mit schweren Folgen gekommen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.injektions-lipolyse.de