Schwermetallentgiftung

Schwermetalldiagnostik

Über die Giftigkeit von Schwermetallen muss nicht mehr diskutiert werden – sie ist hinlänglich bekannt.
Ich bin Mitglied der “Deutschen Ärztegesellschaft für klinische Metalltoxikologie” und kenne mich mit der Diagnose und Therapie von Schwermetallvergiftungen bestens aus.

Schwermetallausleitung

Im Bereich der besten Therapie zur Schwermetallausleitung tummeln sich viele Meinungen. Fakt ist: Die Ärzte der “Deutschen Ärztegesellschaft für klinische Metalltoxikologie” halten sich an nationale und internationale Behandlungsprotokolle. Sie setzen Arzneimittel ein, damit Schwermetalle zuverlässig entfernt und schonend ausgeschieden werden.

Andere Länder wie Ägypten, Mexico oder China haben viel mehr Erfahrung mit Schwermetallvergiftungen, weil sie dort durch den Abbau von Bodenschätzen häufig und massiv vorkommen. Diese Länder haben erheblich zum Erfahrungsschatz der optimalen Ausleitungstherapien beigetragen.

Möglichkeiten der Entgiftung

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten und Arzneimittel, die entweder als Kapseln, Tabletten oder Infusionen verabreicht werden können. Je nach Art und Höhe der Entgiftung wird die Ausleitungsstrategie festgelegt.

Begleittherapie

In jedem Falle muss begleitend eine Therapie mit Nährstoffen (Mineralien, Vitaminen, etc.) stattfinden. Dafür messen wir vorher den Mineralstoffhaushalt bzw. die Entgiftungskapazität der Leber.

Was keine Schwermetalle ausleitet

Sogenannte Ausleitungstherapien mit Homöopathie, Chlorella-Algen, Koriander oder Zeolith haben sich wissenschaftlich als unwirksam herausgestellt. Die Verfahren können keine Schwermetalle ausleiten – ganz egal, was behauptet wird!
Deshalb werden diese Formen des Entgiftungsversuches nicht in meiner Praxis angeboten.
Die Schwermetallausleitung- und Diagnostik ist ein gut untersuchtes und wissenschaftlich streng untermauertes Feld. Die Medikamente in Deutschland zur Ausleitung gelten als sehr sicher und haben sich seit Jahrzehnten am Markt bewährt.