Warum ästhetische Medizin?

Ich werde häufiger gefragt, warum ich mich für ästhetische Medizin interessiere.
Hier sind die Antworten:

Ästhetik und Kunst:
Die ästhetische Medizin setzt ein ästhetisches Grundverständnis und ein “Auge” für die Harmonie voraus. Ich hatte in meiner Jugend einmal überlegt Fotografie und Kunst zu studieren. In beiden Fächern war ich sehr gut und noch heute interessiere ich mich sehr für die Fotografie. Die ästhetische Medizin stellt eine Möglichkeit dar, meinen Beruf mit diesen Interessen zu verbinden.

Ästhetik und chronischer Schmerz:
Vielen chronischen Schmerzpatienten sieht man den Schmerz im Gesicht an. Die Gesichtszüge verhärten sich durch die ständige Anspannung der feinen Gesichtsmuskeln. Jeder Mensch fühlt sich mit einem harmonischen Erscheinungsbild wohl. Ich möchte hierbei helfen, damit man sich innerlich wieder zufriedener fühlen kann, wenn man mit seinem Äußeren hadert.

Ästhetik und manuelle Fertigkeit:
In der Anästhesie wird ein hohes Maß an manueller Fertigkeit hinsichtlich des Umgangs mit Spritzen und Nadeln vorausgesetzt. Durch die tägliche Anwendung fühlen sich Anästhesisten damit sehr wohl und beherrschen diese Kernfertigkeiten in der Regel sehr gut. In meiner Zeit im Rettungsdienst und der Anästhesie konnte ich viel praktische Erfahrungen sammeln, die mir in der Ästhetik zugutekommen.